Zum Inhalt springen

Therapieanlässe

Wann kann eine Psychotherapie helfen?

Eine Psychotherapie ist dann notwendig, wenn ein Kind/Jugendlicher für längere Zeit durch Sorgen und Probleme so belastet ist, dass dies die Entwicklung, Gedanken, Beziehungen oder das Verhalten stört und einschränkt. Mögliche Symptome können sein:

Regulationsstörungen

Andauerndes Schreien, Schlaf- und Fütterungsprobleme bei Säuglingen

Emotionale – oder Verhaltensstörungen bei Kindern

z. B. Bindungsstörungen, AD(H)S, oppositionelles Verhalten, Einnässen und/oder Einkoten, selektives, situationsgebundenes Sprechen (Mutismus), Ticstörungen

Ängste und phobische Störungen

z.B. Nachtängste, Angst vor dem Einschlafen, Trennungsängste, Angst vor dem Schulbesuch, Angst durch Bewertung anderer, allgemeine (generalisierte Ängste) mit Panikattacken

Depressionen

Starke Traurigkeit, Antriebsverlust, Hoffnungslosigkeit

Zwangsstörungen

z.B. Waschzwänge, Zwangsgedanken, Wiederholungszwänge

Somatisierungsstörungen

Körperliche Beschwerden ohne organischen Befund, z.B. überdauernde Kopf- oder Bauchschmerzen

Essstörungen

z.B. Magersucht (Anorexie), Ess-Brech-Sucht (Bulimie), Adipositas

Suchtprobleme

z.B. Internetsucht, Drogenmissbrauch, Spielsucht

Bipolare Störungen

Episoden von gehobener und gereizter Stimmung sowie starker Traurigkeit

Persönlichkeitsstörungen

z.B. emotional instabile Persönlichkeitsstörung (häufig zeigt sich ein extrem sprunghaftes Verhalten)

Psychische Probleme

z.B. nach einer Krise oder traumatischen Ereignissen: Tod, Trennung oder nach sexuellem Missbrauch

Haben Sie einige der Symptome wiedererkannt oder bestehen andere Schwierigkeiten? 

Meist kann in nur wenigen Gesprächen geklärt werden, ob eine Psychotherapie notwendig ist. Vereinbaren Sie einen Termin, wenn die Entwicklung Ihres Kindes durch Krisen, Konflikte und psychosomatische Erkrankungen beeinträchtigt und die familiäre Situation belastet ist.